11.9.2019

Europas Fransen, Afrikas Umarmung

Bis ins Mittelalter war das Mittelmeer ein grosser gemeinsamer Kulturraum. Wenige Mächte beherrschten grosse Teile, auch die iberische Halbinsel. Heute gehört Afrikas nördlicher Rand zu einer anderen Welt: zu einer für viele feindlichen Welt. Dort steigen die Flüchtlinge in die Schlauchboote, dort wird Krieg geführt um Erdöl, dort wachsen Despoten aus dem Wüstensand, dort gibt es auch Hoffnungen auf Demokratie. Und dort leben romantisierte Kulturen wie die Berber oder die Tuareg. Wo Europa ausfranst und Afrika zur Umarmung ansetzt – was hat es mit dieser Region auf sich? Start in eine sechsteilige Ringvorlesung: «An der Schwelle zu Europa: der Maghreb».

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .