Kursnummer: 19S-0350-16 RVA   
Dr. h.c. Andreas Gross
Das «System Escher» und die Folgen für die direkte Demokratie
Beendet
Alfred Escher repräsentierte im Kanton Zürich ein „System“: eine Einparteienherrschaft mit einer ungeheuren Machtkonzentration. Bauern, Arbeiter und Handwerker fühlten sich nicht repräsentiert und verlangten direktdemokratische Rechte. Im Frühling 1869 erkämpften sie sich die neue Zürcher Kantonsverfassung, damals die fortschrittlichste der Welt. Sie stürzte das „System Escher“ und legte die Basis für die direkte Demokratie auch auf Bundesebene.
  • Mi 12.06.2019
    19:30 – 20:45

Zurück Beendet


Termine
  • Mi 12.06.2019 19:30 – 20:45 Hörsaal HG D 7.2
Termine in die Agenda übertragen
nur buchbar mit
Der Weg zur modernen Schweiz: 200 Jahre Alfred Escher und Gottfried Keller