Kurs: 21W-0320-14 RVA 

Beendet
Tobias von Lossow
Wasserkonflikte im Nahen Osten (online)
Der Nahe Osten ist der Hotspot schlechthin in Sachen Wasserknappheit, -management und -konflikte. Während die Nachfrage steigt, nimmt das Wasserangebot ab. Diverse hydrologische, politische und sozio-ökomische Entwicklungen verstärken diesen Trend, etwa der Klimawandel oder das Bevölkerungswachstum. Nutzungs- und Verteilungskonflikte um die begrenzten Ressourcen verschärfen sich. Zudem werden Wasserversorgung und -infrastrukturen oft politisch instrumentalisiert und in gewaltsamen Konflikten als Waffe eingesetzt.
Diese Veranstaltung gehört zu
Blaues Gold – Der Kampf ums Wasser (online)
Mo, 24.01.2022, 19:30 – 20:45
Online-Kurs
CHF 25.00

Tobias von Lossow

Politologe, FU Berlin, Clingendael Institute (NL)

Tobias von Lossow ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Niederländischen Institut für Internationale Beziehungen «Clingendael», affiliierter Wissenschaftler am UNESCO Institut für Wasser-Ausbildung in Delft und Dozent an der Freien Universität Berlin. Er studierte Politikwissenschaften in München, Berlin, Cork und Oslo. Bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) war er in der Forschungsgruppe Naher Osten und Afrika tätig. Seit über zehn Jahren setzt er sich mit Wasserkonflikten und Wasserpolitik in diesen Regionen auseinander, zuletzt insbesondere mit dem Einsatz von Wasser als Waffe.