Kurs: 21S-0365-12 RVA 

Alexander Schiwow
Vom Stummfilm, der nie stumm war (ACHTUNG: Neuer Termin)

Anhand von Beispielen – von Méliès über Griffith zu Murnau, Strohheim und Kosinzew/Trauberg – verfolgen wir die Entwicklung der Filmkunst und ihre Verbindung zum Ton. Mit vom Referenten live begleiteten Filmausschnitten und solchen mit damals dazu komponierter Musik erkunden wir Funktion und Bedeutung von Musik im Stummfilm.

Diese Veranstaltung gehört zu
Klingende Bilder – Musik und Film
Mi, 06.10.2021, 19:30 – 20:45
RAA-G-01, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Alexander Schiwow

Musiker, Gymnasiallehrer, Stummfilmpianist

Musikstudium Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Zürich bei Sava Savoff (Lehr- u. Konzertdiplom), Studienaufenthalte in Warschau und Wien (1967-1970). Matura Typ B, KME, Zürich, Studium Schulmusik II HMT/ZHdK(Abschluss 1983). Lehrtätigkeit ab 1982 bis Frühjahr 2011 (Pensionierung) Musiklehrer am MNG und K+S Gymnasium Rämibühl (Klassenunterricht, Gruppenimprovisation, Musikgeschichte). Seit 2009: Kursreferent an der VHS Zürich mit filmmusikalischen Themen («Filmmusik – der Ton als hörbares Zeichen zum Bild», David Lynch, Agnès Varda, New Hollywood u.a.). Seit 1983 Stummfilmbegleitungen solo und mit PartnerInnen im Filmpodium der Stadt Zürich, «Le bon film» Basel, «Xenix» Zürich, Filmmuseum München, Filmsymposium Locarno, Film-Marathons des IOIC Zürich.