Kurs: 21W-0320-03 RVA 

Beendet
Dr. Simona Grano
Taiwan: Inselstaat unter wachsendem Druck (HYBRID)
Jahrzehntelang hat die sogenannte strategische Ambiguität den Frieden zwischen Amerika und China über Taiwan gewahrt. Peking betrachtet die Insel mit ihren 24 Millionen Einwohnern als rebellische Provinz. Ein Teil der taiwanesischen Bevölkerung sieht die Insel ebenfalls als Teil Chinas, während ein anderer Teil deren Unabhängigkeit betont. Pekings aggressiveres Auftreten und die Ereignisse in Hongkong stärkten die zur Unabhängigkeit strebende Democratic Progressive Party, die 2020 zum zweiten Mal die Präsidentschaftswahlen gewann. Der Hauptgrund für ihren Erfolg ist aber eine tiefgreifendere Veränderung der taiwanesischen Identität.
Diese Veranstaltung gehört zu
China im Gegenwind (HYBRID)
Mo, 01.11.2021, 19:30 – 20:45
KOH-B-10, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Dr. Simona Grano

Dr. phil., PD Sinologie, Uni Zürich

Simona A. Grano ist Privatdozentin an der Universität Zürich und Leiterin des Taiwan Studies Project an der UZH (https://www.aoi.uzh.ch/de/sinologie/forschung/taiwan-studies-project.html). Sie promovierte in Sinologie an der Ca' Foscari Universität in Venedig und hielt Forschungspositionen sowie Lehrtätigkeiten im Bereich Chinastudien und Taiwanstudien an ihrer Alma Mater, an der Universität Zürich und an der National Cheng'chi University in Taiwan. An der Universität Zürich unterrichtet sie verschiedene Kurse zu Chinas politischer Landschaft und Gesellschaft sowie zu Taiwans sozialem und politischem Wandel in den letzten 30 Jahren.