Kurs: 21W-0350-36 R

Thomas Meyer-Wieser
Studienreise: Algier und Constantine
In thematischen Stadtspaziergängen erschliessen wir Algier vom antiken Ursprung zu El-Djazaïr, den Inseln, die der Stadt den Namen gaben, und der Kasbah aus der Zeit der osmanischen Regentschaft. Nach der französischen Besetzung wandelte sich Algier zur Hauptstadt der Algérie française, mit prächtigen Boulevards, Rondpoints und Sichtachsen. Anfang des 20. Jh. wird die Stadt zum Versuchslabor moderner Architektur. Der Besuch der heutigen Metropole führt schliesslich in die Gegenwart. Ergänzt werden die Rundgänge durch Ausflüge nach Tipasa und Constantine.
Diese Veranstaltung gehört zu
Alger la blanche: Stadt(bau)geschichte der Metropole am Mittelmeer
15. – 23. Mai 2022
Hinweis Detailprogramm und Anmeldung unter www.rhzreisen.ch, T 056 221 68 00, info@rhzreisen.ch

Verfügbare Dokumente
VHSZH_Algerien_22.pdf

Thomas Meyer-Wieser

Dipl. Arch. ETH/SIA/BSA, Architekt, Feldmeilen

Thomas Meyer-Wieser, Architekt und Stadtplaner, beschäftigt sich seit dem Studium an der ETH Zürich mit Baukunst und Städtebau der islamischen Welt. Er arbeitete im Rahmen eines Praktikums bei Modam Consulting Architects in Teheran und 1979 an einem UNESCO-Projekt zur Konsolidierung und Restaurierung des sassanidischen Palastes Ghala Dokhtar in Firusabad, Iran. Von 1995 bis 2002 war er Lehrbeauftragter an der Abteilung Landschaftsarchitektur der Hochschule für Technik Rapperswil. Von ihm erschienen bei DOM publishers der Architekturführer Kairo (2014) und Iran (2016). Der Architekturführer Algier ist in Vorbereitung.