Leben im Schatten der Atombombe - 20S-0320-11 | Volkshochschule Zürich
Singkurse

Singen und Stimmbildung machen stark!

ab 9. Juni 2020

Sprachen lernen

Sprachen: Crashkurse!

ab 10. Juni 2020

Bebop Lives!
Wie Charlie «Bird» Parker den Jazz verwandelte

ab 31. August 2020

Kosmos Familie

ab 2. September 2020

Das Rätsel der Materie

ab 3. September 2020

Politische und ökonomische Folgen des Klimawandels

im Winter 2020/21

Fit im Alter

Vom guten Altern

im Winter 2020/21

Lehrgänge – Lernen Schritt für Schritt

Mehrsemestrige Lehrgänge in diversen Fächern

Sommerprogramm Online

reduzierte Programm ab 8.6.2020

Hier folgt in Kürze das

Kurs: 20S-0320-11 RV 

Konzept: Tobias Holzer
Leben im Schatten der Atombombe
Vor 75 Jahren, am 6. und 9. August 1945, detonieren Atombomben über Hiroshima und Nagasaki. Es bleibt der einzige Einsatz dieser fürchterlichen Waffe in einem Krieg. Was hat sich seither verändert? Welche strategische Bedeutung hat die nukleare Bewaffnung heute, und wie bedroht sie unsere Sicherheit? Das Beispiel Naher Osten illustriert die Relevanz, die die Atomfrage für das geopolitische Gleichgewicht der Region hat.
01.09. Das Trauma von Hiroshima und Nagasaki
Prof. Dr. David Chiavacci

Die beiden Atombombenabwürfe auf Nagasaki und Hiroshima von 1945 führten zu etwa 230.000 Opfern sowie zur bedingungslosen Kapitulation Japans und der Besetzung durch die USA bis 1952. Das Trauma hat bis heute weitreichende Konsequenzen auf das Selbstverständnis Japans. In diesem Vortrag werden die wichtigsten politischen und sozialen Folgen dieser Katastrophe analysiert und diskutiert.

Di, 01.09.2020, 19:30 – 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
08.09. Die strategische Bedeutung von Atomwaffen
Dr. Mauro Mantovani
Die Vorlesung behandelt die Bedeutung der Nuklearwaffen seit dem Zweiten Weltkrieg, wobei sich die Funktion von "Nukes" zeitlich und regional erheblich unterschied. Einerseits waren und sind sie Mittel der Kriegführung, der Abschreckung sowie des politischen und militärischen Einflusses. Andererseits haben Nuklearwaffen auch immer als "Regime-Stabilisatoren" und Instrumente zur Verhinderung bündnisinterner (nuklearer) Proliferation gedient.
Di, 08.09.2020, 19:30 – 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
15.09. Die Atom-Frage im Nahen Osten
Dr. Rolf Tanner
Die regionalen Konflikte verleihen der Frage von friedlicher und militärischer Nutzung von Kernenergie im Nahen Osten eine besondere Brisanz. Israel überschritt früh die Schwelle zur Atommacht, deklarierte diesen Status aber nie öffentlich. Gleichzeitig versuchten externe Mächte wie die USA zu verhindern, dass feindlich gesinnte Staaten wie der Irak oder der Iran Atomwaffentechnologie erwerben können.
Di, 15.09.2020, 19:30 – 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
22.09. Nukleare Proliferation und unsere Sicherheit
Prof. Dr. Christoph Frei
Seit über 70 Jahren leben wir im Schatten der Bombe. Dass wir durch den Alltag kommen, ohne ständig an diese Tatsache denken zu müssen, verdankt sich einem internationalen Schutzregime, das zwar Schwächen aufweist, aber doch über Jahrzehnte hinweg leidlich funktioniert hat. Wie steht es heute um diese Verträge und Abmachungen? Dürfen wir auch weiterhin ruhig schlafen?
Di, 22.09.2020, 19:30 – 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
Di, ab 01.09.2020, 4x, 19:30 – 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich
CHF 105.00
Hinweis Abendkasse ab 19:00

Termine

  • Di 01.09.2020 19:30 – 20:45 Hörsaalangabe beim Haupteingang
  • Di 08.09.2020 19:30 – 20:45 Hörsaalangabe beim Haupteingang
  • Di 15.09.2020 19:30 – 20:45 Hörsaalangabe beim Haupteingang
  • Di 22.09.2020 19:30 – 20:45 Hörsaalangabe beim Haupteingang
Termine in die Agenda übertragen