Kurs: 21S-0365-11 RV 

Beendet
Konzept: Jonne van Galen
Klingende Bilder – Musik und Film

Wo Bild und Ton sich vermischen, entsteht ein bezauberndes Gesamtkunstwerk. Vom improvisierenden Pianisten, der einen Stummfilm begleitete, über bombastische Symphonien hin zum digitalen Sounddesign: Filmmusik hat sich in 100 Jahren zu einem eigenständigen Genre entwickelt. Doch wie?

08.09. Film und Jazz
Beat Blaser

Es ist kein Zufall, dass der erste Tonfilm der Geschichte von 1927 den Titel «The Jazz Singer» trägt. Film und Jazz sind die Kunstformen des 20. Jh., sie entwickelten sich von Anfang an parallel und befruchteten sich gegenseitig. Frühe Stummfilme wurden gern mit Ragtimes unterlegt, die Streifen der «Serie Noir» sind ohne expressive Jazzsounds kaum denkbar. Ein weites Feld also zwischen Charlie Chaplin und Spike Lee.

Mi, 08.09.2021, 19:30 – 20:45
SOD-1-102, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Termin in die Agenda übertragen
15.09. Schostakowitsch, Morricone und Zimmer: Meister musikalischer Strategien
Thomas Meyer
Bilder prägen sich uns ein – und oft unauslöschbar auch eine Tonspur, Geräusche, Klänge, Musik. Hört man genau hin, so merkt man, wie unterschiedlich dabei verfahren wird: Mal untermalend, mal untertreibend, mal akzentuierend, mal verfremdend. Es geht dabei weniger um Filmmusikpersönlichkeiten als um ihre Strategien. Was geht weshalb so unter die Haut?
Mi, 15.09.2021, 19:30 – 20:45
RAI-G-041, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Termin in die Agenda übertragen
22.09. Kann Musik sichtbar werden?
Adrian Marthaler
In den Filmen, die Regisseur Adrian Marthaler während 20 Jahren für das Schweizer Fernsehen inszenierte, ging es in erster Linie darum, eine neue Bildsprache zu finden, um «klassische Musik» am Bildmedium Fernsehen den Zuschauern nahe zu bringen. Es war der Versuch, durch ein Zusammenspiel von Bild und Ton dem Zuschauer eine neue synästhetische Erfahrung zu ermöglichen.
Mi, 22.09.2021, 19:30 – 21:00
SOD-1-102, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Termin in die Agenda übertragen
29.09. Reusser, Gassmann, Mettler: Aktuelle Schweizer Filmmusik
Jean Perret

Wie hat es das neue Schweizer Kino der 80er Jahre bis hin zu den Filmen der letzten Jahre geschafft, die vielen Fallstricke der Redundanz und allzu expliziten Absichten zu vermeiden? Wie viele Filme werden nicht durch ihre Musik erstickt! Francis Reusser, Jan Gassmann und Peter Mettler, zum Beispiel, zeugen von der fruchtbaren Beziehung zwischen Bildern und Musik, wenn sie sich ergänzen statt konkurrenzieren.

Mi, 29.09.2021, 19:30 – 20:45
SOD-1-102, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Termin in die Agenda übertragen
06.10. Vom Stummfilm, der nie stumm war (ACHTUNG: Neuer Termin)
Alexander Schiwow

Anhand von Beispielen – von Méliès über Griffith zu Murnau, Strohheim und Kosinzew/Trauberg – verfolgen wir die Entwicklung der Filmkunst und ihre Verbindung zum Ton. Mit vom Referenten live begleiteten Filmausschnitten und solchen mit damals dazu komponierter Musik erkunden wir Funktion und Bedeutung von Musik im Stummfilm.

Mi, 06.10.2021, 19:30 – 20:45
RAA-G-01, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich

Termin in die Agenda übertragen
Mi, ab 08.09.2021, 5x, 19:30 – 20:45
SOD-1-102, RAI-G-041, RAA-G-01, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 130.00
Hinweis

Abendkasse ab 19:00.


Termine

  • Mi 08.09.2021 19:30 – 20:45 SOD-1-102
  • Mi 15.09.2021 19:30 – 20:45 RAI-G-041
  • Mi 22.09.2021 19:30 – 21:00 SOD-1-102
  • Mi 29.09.2021 19:30 – 20:45 SOD-1-102
  • Mi 06.10.2021 19:30 – 20:45 RAA-G-01
Termine in die Agenda übertragen

Beat Blaser

Pens. Redaktor Jazz, Radio SRF 2 Kultur

Seit er mit vierzehn Louis Armstrong für sich entdeckt hat, gehört der Jazz zu seinem Leben. War erst Lehrer, besuchte dann die Swiss Jazz School in Bern, wurde Musiker und Musiklehrer, um schliesslich bei DRS2/SRF2Kultur zu landen, wo er bis zu seiner Pensionierung zwanzig Jahre als Musikredaktor mit Spezialgebiet Jazz tätig war.

Adrian Marthaler

Regisseur, ehem. Leiter Kultur SRF, ehem. Direktor EMAA Universität Zürich

Thomas Meyer

lic. phil., Musikwissenschaftler/-journalist

Freischaffender Musikessayist und Musikwissenschaftler. Studium an der Universität Zürich bei Kurt von Fischer (Musikwissenschaft), Hans Ulrich Lehmann (Neue Musik) und Werner Weber (Literaturkritik). Langjährige Tätigkeit als Musikjournalist für Zeitungen, Fachzeitschriften und Rundfunkanstalten. Mitglied von Fachgremien und Festivalleitungen wie dem Musikfestival Bern. Unterricht an Fachhochschulen und seit 2008 an der Volkshochschule Zürich. 2016 Atelierstipendium der Stiftung Landis&Gyr in London. Publikationen u.a. zur Neuen Musik und zur Improvisation.

Jean Perret

ehem. Direktor der Filmabteilung der Hochschule der Künste Genève, ehem. Leiter des Dokumentarfilmfestivals Nyon

Jean Perret, geboren 1952 in Paris, in Genf etabliert, ist als Autor von zahlreichen Publikationen bekannt, gibt Seminare und Kurse sowohl in der Schweiz wie im Ausland über Semiotik, Ästhetik, Gesellschaft und «cinéma et photographie du réel». Leitet 16 Jahre das Festival «Visions du Réel» in Nyon, dann ab 2010 das Département Cinéma / cinéma du réel in der Haute École d'Art et de Design in Genf. Heute Mitglied der Redaktionen der online Filmzeitschrift Filmexplorer und des Kulturmagazins La Couleur des Jours.

Alexander Schiwow

Musiker, Gymnasiallehrer, Stummfilmpianist

Musikstudium Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Zürich bei Sava Savoff (Lehr- u. Konzertdiplom), Studienaufenthalte in Warschau und Wien (1967-1970). Matura Typ B, KME, Zürich, Studium Schulmusik II HMT/ZHdK(Abschluss 1983). Lehrtätigkeit ab 1982 bis Frühjahr 2011 (Pensionierung) Musiklehrer am MNG und K+S Gymnasium Rämibühl (Klassenunterricht, Gruppenimprovisation, Musikgeschichte). Seit 2009: Kursreferent an der VHS Zürich mit filmmusikalischen Themen («Filmmusik – der Ton als hörbares Zeichen zum Bild», David Lynch, Agnès Varda, New Hollywood u.a.). Seit 1983 Stummfilmbegleitungen solo und mit PartnerInnen im Filmpodium der Stadt Zürich, «Le bon film» Basel, «Xenix» Zürich, Filmmuseum München, Filmsymposium Locarno, Film-Marathons des IOIC Zürich.