Kurs: 21W-0320-04 RVA 

Beendet
Prof. Dr. David Chiavacci
Japan zwischen politischer Konfrontation und ökonomischer Kooperation (HYBRID)
Der Aufstieg Chinas ist ein zweischneidiges Schwert für Japan. Einerseits hat es wirtschaftlich vom chinesischen Hochwachstum sehr stark profitiert. China ist heute der wichtigste Handelspartner und sollte in Zukunft noch bedeutender für Japans Firmen werden. Andererseits haben sich die politischen Beziehungen aufgrund des chinesischen Führungsanspruchs und Grenzkonflikten sehr stark verschlechtert. Japan betrachtet heute China als eine militärische Bedrohung. Wie positioniert sich Japan angesichts dieses Spannungsverhältnisses von politischer Konfrontation und ökonomischen Kooperation?
Diese Veranstaltung gehört zu
China im Gegenwind (HYBRID)
Mo, 08.11.2021, 19:30 – 20:45
KOH-B-10, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Prof. Dr. David Chiavacci

Dr. phil., Prof. Japanologie, Uni Zürich

David Chiavacci ist Professor für sozialwissenschaftliche Japanologie an der Universität Zürich. Hier hat er 2001 promoviert. Im Anschluss arbeitet er zwei Jahre als Gastforscher an der Universität Tokyo, kehrte dann nach Zürich zurück und wechselte 2005 an die Freie Universität Berlin, wo er 2009 habilitiert wurde. 2009 vertrat er die Professur für moderne Japanstudien an der Universität Duisburg-Essen, 2010 folgte die Berufung an die Universität Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Soziologie, Wirtschaftssoziologie und Wissenssoziologie des gegenwärtigen Japans in komparativer Perspektive.