Fantasie – geheime Welten

Bitcoin & Co.

Brot und Spiele

Forensische Spurensuche

Sake – Getränke der Götter

Schattenwirtschaft

Kurs: 19S-0340-20 RV 

Konzept: Robert Budaváry
Eine forensische Spurensuche
Forensik besteht aus einer Vielzahl von Teildisziplinen. In der Ringvorlesung beleuchten wir drei davon: Der forensische Phonetiker entschlüsselt Stimmen und gibt Polizei und Geheimdiensten entscheidende Hinweise. Der Toxikologe zeigt, wie er dem Gift auf die Spur kommt und ob es den perfekten Giftmord gibt. Der forensische Naturwissenschaftler zeigt, wie bedeutend physikalische Gesetze bei der Überführung von Tätern sind.
02.09. Die Stimme entschlüsseln
Prof. Dr. Volker Dellwo
Die Stimme eines Menschen ist ein biometrisches Merkmal. Der Klang jeder Stimme wird durch unterschiedliche physiologische Merkmale geformt. Phonetiker können anhand der Stimme einschätzen, wie alt ein Sprecher ist, welches Geschlecht er hat, wie gross er ist oder woher er kommt. Schon heute werden Straftäter anhand ihrer Stimme überführt. Können bald Phantombilder vom unteren Gesichtsfeld aufgrund der Stimme gezeichnet werden?
Mo, 02.09.2019, 19:30 - 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
Hinweis

Einzeleintritte ab 19:00 an der Abendkasse.


16.09. Physik vor Gericht
Dr. Beat Kneubuehl
Jeder Tathergang besitzt einen dynamischen Ablauf, der den physikalischen Gesetzen unterworfen ist. Die «Physik» ist somit ein unbestechlicher Zeuge am Tatort, dessen Aussagen vor Gericht verwendet werden können. Dynamische Rekonstruktionen des Tathergangs können mithelfen, die Aussagen beteiligter Personen zu unterstützen oder zu widerlegen.
Mo, 16.09.2019, 19:15 - 20:30
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
Hinweis

Einzeleintritte ab 19:00 an der Abendkasse.


23.09. Dem Gift auf der Spur
Prof. Dr. Thomas Krämer
Unsere Vorstellungen von einer (tödlichen) Vergiftung sind häufig von Film und Fernsehen geprägt. Es herrscht kein Mangel an forensischen Wissenschaftlern in den Medien. Doch wie wirken Drogen und Gifte wirklich? Gibt es den perfekten Giftmord? Gibt es das sofort wirksame Antidot? Wie inspiriert aktuelle Forschung die Fernseh- und Kinowelt? Lassen Sie sich überraschen!
Mo, 23.09.2019, 19:30 - 20:45
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich

Termin in die Agenda übertragen
Hinweis

Einzeleintritte ab 19:00 an der Abendkasse.


Mo 2.9. und 23.9., 19:30 – 20:45 h, Mo 16.9. , 19:15 – 20:30 h
Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, Zürich
CHF 80.00
Hinweis

Abendkasse ab 19:00