Kurs: 22S-0320-13 RVA 

Marc Ruef
Digitale Angriffe antizipieren – Technologie und Geopolitik (hybrid)
Das Darknet gilt als Dreh- und Angelpunkt für Cyberkriminalität. Neben dem Handel von Drogen und Waffen werden dort auch gestohlene Daten und Software für Angriffe auf Computersysteme verkauft. Der Vortrag diskutiert, mit welcher Motivation in der heutigen Zeit Cyberkriminalität betrieben wird, wie daraus ein Geschäft entstanden ist und wie man als Krimineller damit Geld verdienen kann. Durch das Mitberücksichtigen geopolitischer Zusammenhänge wird es möglich, Absichten, Entwicklungen und Angriffe sehr konkret vorauszusagen.
Diese Veranstaltung gehört zu
Cyberwar: Krieg und Sicherheitspolitik im digitalen Zeitalter (hybrid)
Mo, 26.09.2022, 19:30 – 20:45
KOL-F-101, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Marc Ruef

Experte und Dozent für Informationssicherheit, scip AG Zürich

Marc Ruef beschäftigt sich seit den späten 1990er Jahren mit Sicherheit im Bereich Informationstechnologien. Er ist Mitinhaber der Firma scip AG, welche auf Beratungen im Bereich Informationssicherheit spezialisiert ist. Als Autor hat er mehrere Bücher zum Thema verfasst und publiziert regelmässig in Fachzeitschriften. Als Dozent nimmt er Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen wahr, unter anderem der ETH Zürich und der Hochschule für Wirtschaft Zürich.