Kurs: 22S-0320-12 RVA 

Dr. Myriam Dunn Cavelty
Cyberkrieg: Schreckgespenst oder bereits Realität? (hybrid)
Warum ist der Begriff Cyberkrieg umstritten? Wie sieht eine politische Auseinandersetzung im Cyberspace konkret aus? Welche Effekte können erzielt werden, welche Fähigkeiten braucht es dazu? In dieser Vorlesung beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Formen von Gewalt im Cyberspace, grenzen diese von der Cyberkriminalität ab und schauen uns an, warum nicht-staatliche und staatliche Akteure, die strategische Ziele verfolgen, vor allem unter der Kriegsschwelle, im hybriden, sogenannt «grauen» Bereich operieren.
Diese Veranstaltung gehört zu
Cyberwar: Krieg und Sicherheitspolitik im digitalen Zeitalter (hybrid)
Mo, 19.09.2022, 19:30 – 20:45
KOL-F-101, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Dr. Myriam Dunn Cavelty

Dr. phil., Senior Lecturer am Center for Security Studies, ETH Zürich

Myriam Dunn Cavelty lehrt und forscht am Center for Security Studies (CSS) der ETH Zürich. Nach dem Studium und der Promotion an der Universität Zürich war sie Gastwissenschaftlerin am Watson Institut für Internationale Studien (Brown University, USA) und bei der stiftung neue verantwortung (Berlin). Myriam Dunn Cavelty hat Pionierarbeit geleistet im Forschungsfeld der Cybersicherheitspolitik. Als Expertin auf diesem Gebiet berät sie auch Regierungen, internationale Institutionen und private Unternehmen.