Kurs: 21W-0320-02 RVA 

Beendet
Prof. Dr. Thomas Heberer
Chinas Aufstieg zur Weltmacht (HYBRID)
Chinas Aufstieg zur Weltmacht hat zu einem neuerlichen «Kalten Krieg» geführt. Die USA bemühen sich um eine Stärkung der westlichen Zusammenarbeit und versuchen auf diesem Weg, das aufstrebende China einzudämmen. Das Referat stellt zum einen die Handlungslogiken des chinesischen Staats dar. Thematisiert werden dabei sowohl innen- als auch aussenpolitische Zielsetzungen und Logiken, die gleichermassen wichtig sind, um Chinas Handeln verstehen und einordnen zu können. Zum anderen geht es um den chinesisch-amerikanischen Konflikt und seine Hintergründe sowie um die Rolle Europas in dieser Auseinandersetzung.
Diese Veranstaltung gehört zu
China im Gegenwind (HYBRID)
Mo, 25.10.2021, 19:30 – 20:45
KOH-B-10, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Prof. Dr. Thomas Heberer

Dr. rer.pol., Seniorprof. für Politik und Gesellschaft Chinas, Uni Duisburg-Essen

Thomas Heberer ist Seniorprofessor für Politik und Gesellschaft Chinas an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte Ethnologie, Politikwissenschaft, Philosophie und Sinologie an den Universitäten Frankfurt/M., Göttingen, Mainz und Heidelberg, und wurde 1977 an der Universität Bremen promoviert. 1975 war er, im Rahmen seiner Dissertation, erstmals in China. Von 1977–1981 war er als Lektor und Übersetzer am Verlag für Fremdsprachige Literatur in Peking tätig, führte in der Folge regelmässig Feldforschungen in verschiedenen Provinzen Chinas und wurde so zum Zeitzeugen des ungeheuren Wandlungsprozesses. Er ist Autor, Koautor und Herausgeber von über 60 Buchpublikationen und Hunderten von wissenschaftlichen Aufsätzen in deutscher, englischer und chinesischer Sprache.