Kurs: 21W-0320-08 RVA 

Urs Schoettli
China und das asiatische Jahrhundert: ein Ausblick (Hybrid)
Um die Jahrtausendwende begann das asiatische Jahrhundert. Massgeblich waren dabei der Wiederaufstieg Chinas zur Weltmacht und die Entstehung einer urbanen Mittelschicht in Südost und Ostasien. Die nächsten Jahre werden im Zeichen des Duopols USA-China stehen. Dabei wird es um das Management von gefährlichen akuten und schlummernden Krisenherden gehen. Mehr denn je wird Geopolitik auch das Wirtschaftsgeschehen prägen. Chinas Nachbarn werden darauf bedacht sein, die Abhängigkeit von China zu mindern. Japan Inc. baut energisch seine Präsenz in Südost- und Südasien aus und im Hintergrund steht Indien bereit.
Diese Veranstaltung gehört zu
China im Gegenwind (HYBRID)
Mo, 06.12.2021, 19:30 – 20:45
KOH-B-10, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Urs Schoettli

Kolumnist, Asienberater

Urs Schoettli ist 1948 in Basel geboren und absolvierte dort sein Philosophiestudium. Von 1978 bis 1982 war er Generalsekretär der Liberalen Internationalen in London, danach bis 1991 Geschäftsführender Vizepräsident. 1983 bis 1989 war er als Südasien-Korrespondent der NZZ in Delhi tätig. 1990 bis 1995 amtete er als Iberien-Repräsentant der deutschen Friedrich-Naumann-Stiftung in Madrid und Sintra. 1996 kehrte er zur NZZ zurück und berichtete bis 1999 aus Hongkong, danach bis 2002 aus Tokio und bis 2007 aus Peking. Seit 2009 ist Urs Schoettli als selbständiger Asienexperte und Autor tätig.