Kurs: 21W-0320-06 RVA 

Beendet
Prof. Dr. Patrick Ziltener
Afrikanische Erfahrungen mit China (HYBRID)
Noch bevor die Europäer ihren Weg in den Indischen Ozean fanden, landeten im 15. Jh. chinesische Schiffe an der Ostküste Afrikas. Mit der Gründung der Volksrepublik China 1949 kam es zu einer Wiederbelebung der Beziehungen. Heute führt China seine ausgedehnten Tätigkeiten in Afrika unter dem Label «neue Seidenstrasse». Basierend auf «Win-win-Situationen» bauen chinesische Unternehmen Häfen, Staudämme, Bahnlinien und andere Infrastrukturen. China hält das Prinzip der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten hoch, nutzt sein neues Gewicht jedoch auch für diplomatische Initiativen.
Diese Veranstaltung gehört zu
China im Gegenwind (HYBRID)
Mo, 22.11.2021, 19:30 – 20:45
KOH-B-10, Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live), Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 30.00
Hinweis Sie entscheiden spontan, ob Sie dieses Referat zu Hause oder vor Ort im Hörsaal verfolgen wollen. Nach der Buchung erhalten Sie den Kursausweis und damit das Eintrittsticket für die Uni. Zwei Stunden vor Vortragsbeginn erhalten Sie automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugesandt und können sich so online zuschalten.

Prof. Dr. Patrick Ziltener

Dr. phil., Titularprof. Soziologie, Uni Zürich

Patrick Ziltener, Prof. Dr. phil., geb. 1967, ist seit 2008 Dozent für Soziologie und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Zürich. 1994 bis 2000 war er als Assistent am dortigen Soziologischen Institut tätig gewesen, 2000 bis 2002 am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG) in Köln und 2003 bis 2005 mit einem Forschungsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds in Ost- und Südostasien. Von 2006 bis 2009 war er wiss. Mitarbeiter im Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) und führte dort das Verhandlungssekretariat für die Verhandlungen über ein Freihandels- und Partnerschaftsabkommen Schweiz-Japan. 2021 gab er das Buch «African-Asian Relations: Past, Present, Future» heraus (online gratis erhältlich auf https://www.worldsociety.ch).