Kurs: 21W-0320-13 RVA 

Beendet
Prof. Dr. Hans Hurni
Äthiopiens umstrittener Megadamm am Blauen Nil (online)
Seit 2011 baut Äthiopien an der Grenze zum Sudan einen Megadamm, der im Endausbau den Abfluss des Blauen Nils stauen und eine Leistung von 6 Gigawatt Elektrizität produzieren wird. Die flussabwärts liegenden Staaten Sudan und Ägypten wehren sich heftig gegen den Bau und wollen verhindern, dass Äthiopien das Management des Damms eigenständig handhabt. Angesichts von Umweltzerstörung und Klimaveränderung sind dies berechtigte Sorgen. Aber kann man einen souveränen Staat zwingen, seine natürlichen Ressourcen anderen zugänglich zu machen? Ein internationales Dilemma mit globalem Konfliktpotenzial.
Diese Veranstaltung gehört zu
Blaues Gold – Der Kampf ums Wasser (online)
Mo, 17.01.2022, 19:30 – 20:45
Online-Kurs
CHF 25.00

Prof. Dr. Hans Hurni

Dr. phil. nat., Dr. h.c., Prof. em. für Geographie und Nachhaltige Entwicklung, Uni Bern

Hans Hurni arbeitete bis zu seiner Pensionierung 2016 an der Universität Bern. In jungen Jahren lebte er 10 Jahre in Äthiopien, zunächst als Leiter eines Nationalparks für Steinböcke und später als Gründungsdirektor eines Forschungsnetzwerks für Wasser- und Bodenschutz. Zurück in der Schweiz gründete er an der Universität Bern das interdisziplinäre Zentrum für Entwicklung und Umwelt, CDE, und initiierte den Nationalen Forschungsschwerpunkt, NCCR North-South, welcher von 2001 – 2013 in über 40 Ländern des globalen Südens tätig war.