23 Jan

Allerorten wird derzeit das 100-Jahr-Jubiläum des Bauhaues gefeiert. Auch an der Volkshochschule Zürich läuft dazu eine Ringvorlesung „Bauhaus. Der Takt der Moderne“. Der letzte Abend ist jenem Teil der Bauhaus-Geschichte gewidmet, der für die meisten unsichtbar blieb. Nach der 1933 durch die Nazis erzwungenen Schliessung in Berlin wanderte es in die USA aus und siedelte sich als New Bauhaus in Chicago an. Prof. Alois Müller, der diesen Abend bestreiten wollte, fällt allerdings krankheitshalber aus. Wir haben an seiner Stelle die grosse Spezialistin für Bauhaus und Amerika gewinnen können: Kristina Lowis. Kunsthistorikerin, befasst sie sich schwerpunktmässig mit der späten Bauhaus-Geschichte sowie der Fotografie – die ihrerseits ein wichtiges Medium des Bauhauses war. Sie hat zahlreiche Ausstellungen zu diesen Themen kursiert.

Kristina Lowis, „Emigration in die USA: Das New Bauhaus in Chicago“
Montag, 11.2.2019, 19:30, Universität Zürich Zentrum

Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.