18 Okt

Die Zeitungen titelten am 16. Oktober „Sensationeller Todestanz am Sternenhimmel“, „Zeitenwende in der Astronomie“ oder „Neutronenstern-Crash lässt Raumzeit erzittern“. Die Faszination ist gross – und keinesfalls grundlos. Bereits zum wiederholten Male konnten die Laser-Observatorien Ligo und Virgo im August dieses Jahres ihr Können zeigen. Gravitationswellen und Lichtsignale wurden gemessen, die Raumzeit wackelte. Die Messung einer Kollision zweier Neutronensterne per se ist unglaublich, die Beobachtung einer Kilonova durch die weltweit besten Teleskope macht das Ereignis zur Sensation. Und nicht zuletzt greifbar für eine breite Öffentlichkeit. Der fundamentale und andauernde Menschheitstraum die Tiefen des Alls weiter zu entdecken wird durch die neusten Leistungen der Astronomen weiter befeuert.

Dr. Marcel Blattner stellt die neusten Ereignisse ins Zentrum.
Neues aus dem Universum, Di 9.1.– 30.1., 19:30 – 21:00, Uni Zürich-Zentrum

Bild: ESO/J.D. Lyman, A.J. Levan, N.R. Tanvir

Kommentar