04 Sep

Mit der Digitalisierung ist es eine merkwürdige Sache. Auf der einen Seite krempelt sie nicht nur die Wirtschaft, sondern auch Gesellschaft und Politik um. Kein Tag vergeht ohne neue Publikationen, Sendungen und Veranstaltungen zur digitalen Revolution. Wirtschaftsführer, Experten und Politiker fordern eine nationale Mobilisierung zur Meisterung der digitalen Zukunft. Anzeichen eines fast religiösen Hypes – war da nicht noch gerade die Nachhaltigkeit das erste Gebot? – können nicht geleugnet werden. Auf der anderen Seite geht vieles den gewohnten Gang. Die digitalen Wunder und Gadgets schlagen sich bisher kaum in Produktivitätsschüben oder in einer Rückkehr zu den Wachstumsraten der Vergangenheit nieder. Anlass für die VHS einige kritische Fragen zu einer unumkehrbaren, allumfassenden und vielleicht auch unheimlichen Entwicklung zu stellen. Zu diesem Umbruch stellt Dr. Thomas Held, ehemals Direktor des Think Tank Avenir Suisse, Soziologe, Unternehmensberater und Kommentator, einige kritische Fragen.

Dr. Thomas Held
„Das neue Maschinenzeitalter – Hype, Hoffnung oder Hölle?“
Freitag, 29. September 2017, 14h30 – ca. 16h30. Reservation unerlässlich. Fr. 25.-, inkl. Aperitif.

Im Anschluss an Referat und Diskussion sind alle Hörerinnen und Hörer herzlich zum Aperitif im Lichthof der Universität eingeladen.

Weitere Wirtschaftskurse:

Ringvorlesung
„Freihandel im Fokus“
Ab Mi 25.10.2017, 6x, 19h30 – 21h00, Uni Zürich-Zentrum

Anastassios Frangulidis
„Die Griechenlandkrise und ihre Folgen“
Mi 1.11.2017, 19h30 – 21h00, Uni Zürich-Zentrum (Einzelvortrag)

Kommentar