15 Jun

Wenn schon falsch, dann richtig! Errungenschaften wie Dynamit, Teflon oder der Herzschrittmacher würden sonst nicht existieren. Überhaupt lernt der Mensch aus Fehlschlägen weit mehr als von Erfolgen. Sie können unsere Kreativität entfachen oder Prioritäten auf den Kopf stellen. Wie definieren sich Irrtümer eigentlich, und ist die Toleranz gegenüber Fehlern nicht ein unverzichtbares Element in unserer Leistungsgesellschaft? Manche Entgleisungen möchte man am liebsten aus dem Bewusstsein verbannen. Doch wie steht es um jene, die mit dem Verlust der Erinnerung ringen? Eine garantiert unvergessliche Ringvorlesung.

Ringvorlesung „Das Richtige im Falschen“,
ab Mittwoch, 6.9., 3 x, 19h30, Universität Zürich Zentrum

Kommentar