29 Mrz

Matthias Sauerbruch, EXH experimenta Heilbronn

Alle wollen ein Museum! Obwohl es gemäss Experten bereits zu viele gibt – in der Schweiz über 1000, in Deutschland über 6000 – und die kleineren unter Besucherschwund leiden, werden mehr Museen denn je gebaut. Walter Grasskamp, über Jahrzehnte selber Museumsleiter, nannte das Kunstmuseum die „erfolgreichste Fehlkonstruktion“ der Kulturgeschichte. Etwas Faszinierendes muss an dieser Einrichtung sein, in der uns die Vergangenheit in ästhetischen Materialisierungen begegnet und die uns gleichzeitig einem rigorosen Verhaltenskodex unterwirft. Seit die Architektur selber sich dazu aufschwingt, das Museum als Kunstwerk zu gestalten, ist die Faszination weiter gewachsen. Brauchen wir immer mehr Museen? Wie sieht das Museum der Zukunft aus? Welches Erlebnis erwartet uns dort? Welche Versprechungen kann das Museum einlösen, welche nicht? Ist es noch eine Bildungseinrichtung – oder der neue Treffpunkt der Hipster? Wie ernst muss man das Museum überhaupt nehmen? Solchen und anderen Fragen widmet sich die Ringvorlesung der Volkshochschule, die wir in Zusammenarbeit mit der Architekturzeitschrift Hochparterre entwickelt haben. Eine Reise in die Science-Fiction der zukünftigen Architektur.

Ringvorlesung „Museum über alles. Architektur, Aufgabe, Erlebnis„; ab Do 27.4.2017, 6x, Uni Zürich

Änderung: Dr. Wolfgang Ullrich musste seinen Auftritt wegen Erkrankung verschieben, an seiner Stelle referierte Tristan Kobler.
Die verbleibenden Referate:

Katharina Beisiegel, „Museen des 21. Jahrhunderts: Architekturikonen und Erlebnisräume“, Do 18.5., 19h30, Uni.
Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini, „Museum und Vermächtnis. Wie uns die Toten bilden und wir die Toten“, Do 8.6., 19h30, Uni.
Dr. Wolfgang Ullrich, „Museum heute. Die wundersame Vermehrung der Ansprüche“, Mi 14.6., 19h30, Uni.

Besichtigung:Das Museum der Zukunft„, Ausstellung im Musée d’Art et d’Histoire de Genève, sowie der Museumbaustelle Plateforme10 in Lausanne, mit Katharina Besiegel und Chantal Prod’Hom (auf deutsch),
Sa 3.6.2017 (Pfingstsamstag), 11h30 – 16h15, Genf und Lausanne

Virtuelles Luftbild der ersten Phase von „Plateforme10“ am Bahnhof Lausanne: das neue Musée des Beaux Arts.

Kommentar