22 Dez

Künstliche Intelligenz, in ihrer sichtbaren Form Roboter, ist in aller Munde. Immer mehr Arbeit wird durch Automaten erledigt, bald erobern sie die halbkreativen Berufe. Autofahren können sie ohnehin, Alte pflegen auch. Wollen wir das? Entwickelt sich die Welt unweigerlich zum grossen Automaten, neben dem der Mensch etwas verloren in der Landschaft steht – das Relikt aus einer Zeit, die noch an die Evolution glaubte? Pius Knüsel hat sich dazu ein paar Gedanken gemacht in einem Gespräch, wo es um Ideen ging – auf dem KnickKnack-Blog der Berliner Agentur Anschlaege.de. Vor allem aber widmet sich die Ringvorlesung „Die Zukunft der Arbeit“ der Frage, ob uns die Arbeit ausgehen wird. Und was dann von uns übrigbleibt.

„Die Zukunft der Arbeit“, Beginn am Mittwoch, 11.1.2017

Kommentar