22 Dez

Hugo Balls Lautgedichte – der Titel zitiert den Anfang von „Karawane“ aus dem Jahr 1917 – entzückten das Publikum im Cabaret Voltaire! Freiheit, Freude, Protest verschmolzen in eins. Zürich stand am Ursprung und machte Dada mitten im Ersten Weltkrieg überhaupt erst möglich. Schriftsteller, Maler, Bildhauer schlossen sich vor 100 Jahren in der Limmatstadt zusammen und wandten sich gegen das herkömmliche Kunstverständnis – und damit gegen eine Gesellschaft, die vom Krieg zerrissen ist. Dada ersetzt Schönheit durch Unsinn und Intensität.

Das Landesmuseum widmet diesem Jubiläum eine Sonderausstellung. Sie versucht das Unmögliche: Dada, jenen einmaligen Moment von 1916, darzustellen und fühlbar zu machen. Exponate aus Prä-Dada, Dada, Post- oder Neo-Dada schaffen die Atmosphäre dafür. Die Kuratoren führen durch die Ausstellung.

Hier gehts zum Kurs „Sprengkraft Dada“.

Hier gehts zur Ausstellung „Dada Universal“ im Landesmuseum.

 

Kommentar